Bewegungsfreudige Schule NRW

 

Die Grundidee der bewegten Schule liegt darin, Schülerinnen und Schüler auf unterschiedliche Art und Weise zu Bewegung und Spiel zu motivieren, um motorische, soziale aber auch kognitive Kompetenzen zu verbessern. Viel Bewegung in der Schule soll zu einem guten Schulklima, zu einer Reduzierung von Unfällen und aggressivem Verhalten und zu einer Verbesserung der Konzentrationsfähigkeit beitragen.

 

 

Kinderlernen besser, wenn der Lernprozess ganzheitlich gestaltet ist und mehr als nur visuelle und akustische Sinne einbezogen werden. Gerade der kinästhetische Wahrnehmungssinn, dessen Rezeptoren in den Muskeln, Bändern, Sehnen und Gelenken liegen, kann das Lernen verbessern. Je mehr Sinne angesprochen werden desto besser können Informationen aufgenommen, verarbeitet und gespeichert werden. Zudem verbessert Bewegung die Durchblutung und Versorgung des Gehirns, was zu einer verbesserten geistigen Leistungsfähigkeit führen soll. (vgl.wikipedia)

 

 

 

Das Konzept der bewegungsfreudigen Schule ist an der Michael Ende Schule nun schon seit vielen Jahren etabliert. Erstmals haben wir uns  im Jahr 2006 beim Wettbewerb „Bewegungsfreudige Schule NRW 2006“ beworben und dort einen Sonderpreis gewonnen. Dies war für uns ein erster Ansporn, die Bewegungsfreudige Schule in der Michael-Ende-Schule bis heute weiter voranzubringen und im Schulprogramm zu verankern. Gemeinsam haben wir uns als Kollegium dazu entschieden, eine mehrtägige Fortbildung zu diesem Thema zu besuchen. Viele Anregungen konnten wir von dort mitnehmen und diese in unseren Schulalltag und Unterricht einfließen lassen.

 

 

 

 

Unser Stundenplan enthält pro Klasse in jedem Jahrgang 3 Wochenstunden Sport. Im 2. und 4. Schuljahr ermöglichen wir es den Kinder innerhalb dieser Sportstunden die Sportart Schwimmen kennen zu lernen. Unser Sportunterricht wird von  ausgebildeten Sportfachleuten durchgeführt, der durch Fachkräfte (z.B. DLRG) unterstützt wird. Das ist uns besonders wichtig, da wir den Kindern fundierte Bewegungserfahrungen ermöglichen möchten. Außerdem bieten wir auch, wann immer es die Verteilung der Lehrerstunden ermöglicht, Arbeitsgemeinschaften zum Sport an, beispielsweise für Kinder mit mangelnden Bewegungserfahrungen, Fußball-AG und Sportsonderturnen.

 

 

Der von uns schon lange eingesetzte Bewegungskalender wurde durch eine Bewegungskiste in jeder Klasse erweitert. Hier finden sich verschiedenste Möglichkeiten, Ideen und Materialien, regelmäßig Bewegung in die Klassen zu bringen. Auch sonst bewegen sich unsere Schülerinnen und Schüler im Unterricht. Unsere Unterrichtsmaterialien haben wir in verschiedenen Bereichen des Klassenraumes der Schule verteilt. Um am täglichen Rechtschreibtraining arbeiten zu können, müssen sich die Kinder ihr jeweiliges Material zusammenstellen. Auch für die tägliche Arbeit mit dem Wochenplan müssen die Kinder ihren Sitzplatz verlassen und sich ihre Arbeitsmaterialien von den verschiedenen Orten holen (Druckerstationen, Wochenplankisten, Materialtische).

 

Festinstallierte Sitzkreise ermöglichen uns leichte Phasenwechsel. Während der Arbeitsphasen können die Kinder ihre Sitzplätze verlassen und an verschiedenen Orten in der Schule arbeiten (Freie Sitzplatzwahl, Besuch der Lernzentren, Snoozle-Ecke, Bühne). Unser Unterricht ist in 3-Unterrichswochen-Blöcken thematisch gegliedert. Innerhalb dieser Blöcke finden sich zusätzlich thematisch passende Bewegungseinheiten.

 

 

Die bewegte Pause ist für unsere Kinder Alltag. Täglich finden zweigroße Pausen (25 und 20 Minuten) statt. Die Gestaltung des Schulgeländes ermöglicht den Kindern verschiedenste Bewegungsformen;

klettern, verstecken, balancieren, rollen, Basketball und Fußball spielen.

Außerdem bieten wir viele Materialien für Pausenspiele an, die jährlich ergänzt und erweitert werden. Auch bei Regen können die Kinder in der überdachten Pausenhalle ihrem Bewegungsdrang nachkommen. Jeden Freitag in der ersten Pause findet auf dem Schulhof eine Pausendiskostatt, hier können sich Schüler/innen auf freiwilliger Basisrhythmisch zur Musik bewegen. Bei unserem wöchentlich stattfindenden Wochentreff (die gesamte Schule versammelt sich im Foyer vor der Bühne) werden regelmäßig neue Spielideen vorgestellt.

 

 

Sowohl bei Tagesausflügen als auch bei mehrtägigen Klassenfahrten spielt die Bewegung eine zentrale Rolle. So haben wir in den letzten Jahren Ausflüge und Klassenfahrten zu verschiedenen Bewegungselementen (Klettern, Paddeln, Radfahren, Geländegänge, Ritterspiele)unternommen.

Bei unseren Projektwochen richten wir verschiedene Bewegungseinheiten für die Kinder ein. Außerdem sind bei Klassenfesten verschiedene mögliche

Bewegungsformen fest eingeplant. Der nahe gelegene „Adolfosee“ bietet uns immer wieder einen attraktiven Ausflugsort, an dem sich  Kinder und Eltern in der Natur bewegen können.

 

 

 

 

 

 

 

Ein weiteres traditionelles Event ist die alljährliche Darstellung der  Weihnachtsgeschichte, bei der unsere Schüler den Weg von Maria und Josef am eigenen Leib nachvollziehen. Gemeinsam begibt sich die ganze Schule auf eine Wanderung nach „Bethlehem“, quer durch den Ort und durch das freie Feld wandern die Schüler Maria, Josef und dem Stern nach. Am Ende der Reise kehrt die Schülerschar in der Scheune eines Bauernhofs ein, wo dann, dank der Theatergruppe, die Weihnachtsgeschichte als Theater vorgespielt wird.

  

 

 

 

Ein weiterer Aspekt im Sinne der Gesundheitserziehung ist das gesunde Frühstück. Selbstverständlich achten wir darauf, dass die Kindergesund frühstücken. Gesundes Essen wird im Sachunterrichtthematisiert und wird spiralcuriculumartig aufgegriffen. Außerdem wird sowohl in der OGS als auch in verschiedenen Klassen regelmäßig gemeinsam gesund gekocht oder ein gesundes Frühstück zubereitet.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zu den alljährlich stattfindenden Sportprojekten gehören unteranderem: Sicherheits- und Geschicklichkeitstraining mit dem Fahrrad oder Roller, Schultriathlon, Stadtmeisterschaften Schwimmen, Fußball, Cross Lauf, Beach-Volleyball, Joggen um den Adolfosee. Die Besuche außerschulischer Lernorte werden mit Wanderungen verknüpft(Bäckerei, Kläranlage, Gottesdienst...).

Nach wie vor arbeiten wir auch eng mit den ortsansässigen Sportvereinen zusammen. Hier wären z. B. die Karnevalsvereine mit ihren Tanzgarden, der Turnverein Ratheim e.V. und drei verschiedene Fußballvereine (Ratheim, Millich, Schaufenberg), Volleyballverein, Handballverein zu nennen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die OGS hat sich an unserer Leitidee „Bewegungsfreudige Schule “orientiert und unterstützt diese durch ein täglich ausgewogenes Mittagessen mit Obst und Gemüse, dem Baustein „Gesunde Ernährung“ und den täglichen Bewegungszeiten

 

 

Schon bei der Einschulungsdiagnostik achten wir bei den Kindern auf motorische Fähigkeiten und geben Eltern frühzeitig Hinweise darauf, ob ihr Kind in entsprechenden Bereichen gefördert werden sollte. Weitere Defizite können so schon während der Grundschulzeitverbessert werden. Bei Kindern, die massive Auffälligkeiten zeigen, führen wir den KTK durch und in vereinfachter Form den TKT. Diesen Kindern ermöglichen wir in einer zusätzlichen Sportstunde weitere Förderung.

 

 

 

 

 

Unser Motto:

BEWEGTEKINDER HABEN’S LEICHTER!!!

 

 

Das Team der Michael-Ende-Schule